Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen der Fa. Krosta Translations

Stand Juni 2013

 

Geltungsbereich
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Übersetzung von Texten und sonstigen Vorlagen (Aufträge) welche die Fa. Krosta Translations annimmt. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen, egal wie sie bezeichnet werden, gelten nur bei ausdrücklicher Anerkennung durch die Fa. Krosta Translations.

Sollte der Auftraggeber ein Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs sein, gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für künftig zu erteilende Aufträge ohne dass es hierzu einer besonderen Erwähnung bei der künftigen Auftragsannahme bedürfte.

Auftragsannahme/Umfang

Die Auftragsannahme erfolgt durch eine Bestätigung der Fa. Krosta Translations in Textform (Auftragsbestätigung). Solange dem Auftraggeber die Annahme des Auftrags nicht in Textform mitgeteilt wurde, besteht keinerlei Verpflichtung der Fa. Krosta Translations zum Tätigwerden.

Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt. Der Inhalt des Übersetzungsvertrages ergibt sich aus der Auftragsbestätigung. Abweichungen sind durch den Auftraggeber unverzüglich nach Erhalt der Auftragsbestätigung anzuzeigen. Verbleibende Abweichungen gehen zu Lasten des Auftraggebers und berühren die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Unterbleibt eine Anzeige der Abweichungen, kann der Auftraggeber hieraus keine Ansprüche ableiten.

Der Auftraggeber hat den Übersetzer rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Übersetzung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, so muss dies dem Übersetzer mitgeteilt werden und der Text darf erst nach erteilter Genehmigung durch den Übersetzer in Druck gehen.

Unterstützung des Auftraggebers

Soweit die zu übersetzenden Texte technische Fachbegriffe enthalten, liefert der Auftraggeber auf Anforderung der Fa. Krosta Translations entweder in Laiensprache gefasste Erklärungen der Fachbegriffe oder benennt entweder einen kompetenten Ansprechpartner, der der Fa. Krosta Translations für Verständnisfragen, während der üblichen Geschäftszeiten, in Eilfällen auch außerhalb, zur Verfügung steht, oder aber sonstige der Fa. Krosta Translations zugängliche Informationsquellen.

Ist vertraglich die Nutzung der Übersetzung zu Druckzwecken vereinbart, ist der Auftraggeber verpflichtet der Fa. Krosta Translations vor Druckfreigabe einen Korrekturabzug zur Prüfung zu überlassen. Die Überlassung hat mindestens 2 Tage vor Druckfreigabe zu erfolgen.

Ausführungs-/Lieferfristen/Fixtermine
Werden Fristen für die Ausführung des Auftrags benannt, so bestimmt sich die Fristberechnung nach Ziffer XI dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Fixtermine müssen ausdrücklich als solche vereinbart werden. Wurde ein Fixtermin nicht vereinbart, sind die in der Auftragsbestätigung genannten Lieferfristen unverbindlich.

Urheberrechte/Markenrechte/Verwendungsverbot/Schadenersatz
1. Der Auftraggeber versichert, dass er urheberrechtlich zur Verwertung des Textes als Grundlage einer Übersetzung berechtigt ist. Der Auftraggeber versichert ferner, dass der Übersetzung keine Markenrechte oder sonstige Rechte Dritter entgegenstehen.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Fa. Krosta Translations von geltend gemachten Ansprüchen Dritter wegen Urheberrechts- oder Markenrechtsverletzungen freizustellen und sämtliche mit der Abwehr eines derartigen Anspruchs entstehende Kosten zu erstatten. Die Fa. Krosta Translations wird den Auftraggeber unverzüglich über die Geltendmachung derartiger Ansprüche informieren.

2. Das Urheberrecht an der Übersetzung liegt, soweit nicht vertraglich ein anderes vereinbart wurde, ausschließlich bei der Fa. Krosta Translations. Der Auftraggeber oder ein Dritter, auf den der Auftraggeber rechtlich Einfluss üben kann, darf die von der Fa. Krosta Translations gelieferte Übersetzung nur zu dem vertraglich vereinbarten Zweck nutzen. Jede andere Verwendung ist dem Auftraggeber ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung der Fa. Krosta Translations untersagt.

Wird die gelieferte Übersetzung durch den Auftraggeber oder einem Dritten, auf den der Auftraggeber rechtlich Einfluss nehmen kann, anderweitig verwendet, ist der Auftraggeber der Fa. Krosta Translations zum Ersatz des hieraus entstehenden Schadens sowie einer angemessenen Zusatzvergütung verpflichtet.

3. Bis zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung einschließlich durch Verzug des Auftraggeber anfallender Zinsen und Kosten, wird dem Auftraggeber die Nutzung der Übersetzung untersagt.

Abnahme
Der Auftraggeber ist zur Abnahme der von der Fa. Krosta Translations erstellten Übersetzung verpflichtet, soweit diese im Wesentlichen frei von inhaltlichen Fehlern ist. Hierzu wird dem Auftraggeber eine angemessene Frist von 2 Wochen eingeräumt (Abnahmefrist); auf die Abnahmefrist wird ausdrücklich bei Übersendung oder sonstiger Übergabe der Übersetzung hingewiesen. Die Berechnung derFrist ist in Ziffer XI dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt.

Verweigert der Auftraggeber die Abnahme ohne sachlichen Grund trotz Aufforderung durch die Fa. Krosta Translations innerhalb der Abnahmefrist, gilt die Übersetzung als abgenommen. Dasselbe gilt, wenn der Auftraggeber, ohne einen Mangel angezeigt zu haben, die Übersetzung nutzt.

Mängelanzeigen/Mängelbeseitigung
Der Auftraggeber hat eventuell vorhandene Mängel der Übersetzung der Fa. Krosta Translations unverzüglich in Textform unter konkreter Angabe der mangelhaften Textstelle der Übersetzung anzuzeigen. Die Fa. Krosta Translations ist berechtigt, die angezeigten Mängel zu berichtigen und eine Nachlieferung der berichtigten Übersetzung vorzunehmen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Preise / Fälligkeit der Vergütung / Verzug
Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Vergütung für die Ausführung des Auftrags wird mit der Abnahme der Übersetzung fällig.

Der Auftraggeber kommt mit Ablauf des in der Rechnung oder sonstigen Zahlungsaufforderung benannten Tages ohne vorherige Mahnung in Verzug. Ab diesem Zeitpunkt kann die Fa. Krosta Translations mindestens den gesetzlichen Verzugszins geltend machen. Der Nachweis eines höheren Schadens bleibt vorbehalten.

Gewährleistung/Haftung der Fa. Krosta Translations
Die Fa. Krosta Translations verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihr im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

Die Fa. Krosta Translations haftet, soweit nicht ausdrücklich in der Auftragsannahme ein anderes vereinbart ist, nur für eine vorsätzliche oder grobfahrlässige inhaltliche Falschübersetzung. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.

Für Schreibfehler der Übersetzung haftet die Fa. Krosta Translations nur bei ausdrücklicher Vereinbarung, wenn sich dies aus dem Verwendungszweck der Übersetzung ergibt oder wenn hierdurch ein inhaltlicher Fehler entsteht, der einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Falschübersetzung gleichkommt.

Hat der Auftraggeber entgegen seiner Pflicht nach Ziffer III dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, weder eine in Laiensprache gefasste Erklärung der Fachbegriffe beigefügt, noch einen kompetenten Ansprechpartner, noch eine sonstige der Fa. Krosta Translations zugängliche Informationsquelle benannt, haftet die Fa. Krosta Translations nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für die inhaltlich unzutreffende Übersetzung.

Verjährungsfrist
Die Haftung für Mängel ist ausgeschlossen, wenn mehr als 12 Monate seit der Abnahme nach Ziffer VI. vergangen sind.

Fristberechnungen
1. Die nach Ziffer IV genannten Ausführungsfristen berechnen sich ab der vollständigen Übergabe des Textes oder sonstigen Vorlage durch den Auftraggeber an die Fa. Krosta Translations, frühestens mit dem Versand der Auftragsbestätigung durch die Fa. Krosta Translations.

2. Die Frist zur Abnahme nach Ziffer VI beginnt mit dem Tag der Übergabe der vollständigen Übersetzung durch die Fa. Krosta Translations an den Auftraggeber und dem Hinweis auf den Beginn der Abnahmefrist.

Schlussbestimmungen
1. Auf den Vertrag zwischen dem Auftraggeber und der Fa. Krosta Translations findet das deutsche Recht unter Ausschluss der Bestimmungen des Internationalen Privatrechts und der Bestimmungen zwischenstaatlicher Verträge Anwendung.

2. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Textform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Klausel.

3. Erfüllungsort für die Leistungen der Fa. Krosta Translations und des Auftraggebers ist 86492 Egling an der Paar.

4. Sollte eine Klausel dieses Vertrages unwirksam sein, berührt dies die restlichen Bestimmungen nicht.